• Fehlende Individualisierung von Güteanträgen – Anleger werden Opfer der von ihren Rechtsanwälten betriebenen Massenverfahren

    Berlin/Neckargemünd, 25.11.2015 – Wieder eine Schlappe für einen Anleger brachte seine Klage beim Landgericht Hagen: In zweiter Instanz drohte das Oberlandesgericht (OLG) Hamm mit Beschluss vom 13.10.2015 (34 U 66/15) die Zurückweisung der Berufung an. Es ließ ausdrücklich dahingestellt, ob der Beklagten überhaupt Beratungsfehler anzulasten seien, denn


    home
    Fehlende Individualisierung von Güteanträgen – Anleger werden Opfer der von ihren Rechtsanwälten betriebenen Massenverfahren
  • Verjährung trotz Güteantrag

    Bundesverfassungsgericht nimmt Beschwerden gegen BGH-Urteile nicht an 23.10.2015 – In tausenden von Fällen haben Rechtsanwälte in der Vergangenheit Güteanträge bei staatlich anerkannten Gütestellen eingereicht, um die drohende Verjährung von Ansprüchen Ihrer Mandanten zu hemmen. Oftmals wurden dabei von den Kanzleien Antragsmuster verwendet oder den Mandanten


    home
    Verjährung trotz Güteantrag
  • Wenn der Anwalt plötzlich von der Klage abrät – Fortsetzung

    (Teil 1) 20.10.2015 – Anruf eines sehr verunsicherten Anlegers, der mitteilt, sein Rechtsanwalt habe ihm gerade zur Klagerücknahme geraten, obwohl der Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Oberlandesgericht vor der Tür steht. Seine Versicherung habe eine Deckungszusage für das Berufungsverfahren gegeben, obwohl die erste Instanz


    home
    Wenn der Anwalt plötzlich von der Klage abrät – Fortsetzung
  • Kein Schadenersatz wegen vergessener Vollmacht bei Güteantrag

    Welche Möglichkeiten geschädigte Mandanten haben 12.10.2015 – Zahlreiche Verfahrensordnungen von staatlich anerkannten Gütestellen schreiben vor, dass ein Anwalt seine Bevollmächtigung zur Stellung des Güteantrags nachweisen muss. Üblicher Weise geschieht das durch Beifügung einer Vollmacht zum Güteantrag. In mehreren Fällen, in denen wir Mandanten vertreten, haben


    home
    Kein Schadenersatz wegen vergessener Vollmacht bei Güteantrag
  • Falscher Rat vom Anwalt

    Wenn der Anwalt plötzlich von der Klage abrät 12.10.2015 – Vor eineinhalb Jahren meldete sich Herr O. in unserer Kanzlei. Er war unzufrieden mit einer Rechtsanwaltskanzlei, die er ursprünglich mit seiner Vertretung wegen einer Schiffsfondsbeteiligung gegen die ihn beratende Bank beauftragt hatte. Nachdem ihm dort


    home
    Falscher Rat vom Anwalt
  • Anwaltshaftung – Verjährung trotz Güteantrag

    Wie geschädigte Mandanten sich wehren können 21.07.2015 – In tausenden von Fällen haben Rechtsanwälte beispielsweise zum Jahresende 2011 Güteanträge bei staatlich anerkannten Gütestellen eingereicht, um die mit Ablauf des 31.12.2011 drohende Verjährung von Ansprüchen Ihrer Mandanten zu hemmen. Sie wollten dabei die nach § 204


    home
    Anwaltshaftung – Verjährung trotz Güteantrag
  • Anwaltshaftung – Fristversäumnis wegen Poststreiks

    Neckargemünd, den 08.07.2015 – Der über Wochen andauernde Streik bei der Post hat zu erheblichen Verzögerungen bei der Postzustellung geführt. Davon war auch die Gerichtspost betroffen. Für die Parteien eines Rechtsstreits kann dies fatale Folgen haben, insbesondere dann, wenn wegen einer Fristversäumnis ein Klageverfahren verloren


    home
    Anwaltshaftung – Fristversäumnis wegen Poststreiks
  • Anwaltshaftung wegen unzureichender Güteanträge

    Güteanträge, die bei staatlich anerkannten Gütestellen gestellt werden, müssen individualisiert werden, um die Verjährung zu hemmen. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteile vom 18. Juni 2015 – III ZR 189/14, 191/14, 198/14 und 227/14). Mehr als 1.000 Klagen geschädigter Anleger, deren Anwälte unzureichende Güteanträge gestellt


    home
    Anwaltshaftung wegen unzureichender Güteanträge
  • Anwaltshaftung wegen falscher Mahnbescheide

    Macht der Anwalt bei einem Mahnbescheid bewusst falsche Angaben, hemmt der Mahnbescheid die Verjährung nicht. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 23. Juni 2015 – XI ZR 536/14). In zahlreichen Fällen, in denen die Verjährung von Schadenersatzansprüchen wegen fehlerhafter Anlageberatung gehemmt werden sollte, haben


    home
    Anwaltshaftung wegen falscher Mahnbescheide
  • Wenn der Anwalt beim falschen Gericht Berufung einlegt

    Eigentlich sollte es unmöglich sein, aber es ist vor wenigen Wochen tatsächlich passiert. Für einen Mandanten hatten wir vor dem Landgericht Frankfurt/Main ein Urteil wegen einer an ihn zu zahlenden Maklercourtage erstritten. Der Anwalt des Gegners legte am letzten Tag Berufung gegen das Urteil ein


    home
    Wenn der Anwalt beim falschen Gericht Berufung einlegt
  • Umfang der Beratungspflicht über die Erfolgsaussichten der Prozessführung

    Nach der Rechtsprechung ist der um eine Beratung ersuchte Rechtsanwalt zu einer umfassenden und erschöpfenden Belehrung seines Auftraggebers verpflichtet und hat die Aufgabe, den Mandanten vor möglichen Schäden zu bewahren. Der Anwalt muss den ihm vorgetragenen Sachverhalt daraufhin prüfen, ob er geeignet ist, den vom


    home
    Umfang der Beratungspflicht über die Erfolgsaussichten der Prozessführung
  • Anwalt muss über Mandatsablehnung unverzüglich entscheiden

    Bereits vor dem Zustandekommen des eigentlichen Mandatsvertrages steht die Wahrung der Interessen des Mandanten im Vordergrund anwaltlicher Pflichten. Deren Verletzung kann zur Haftung des Anwalts für aufgrund einer ihm zuzurechnenden, unmäßigen Verzögerung entstandene Schäden führen. Gemäß § 44 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) ist der Anwalt, der ein


    home
    Anwalt muss über Mandatsablehnung unverzüglich entscheiden
  • Anwaltshaftung bei Büroversehen

    Wenn die Berufung ans falsche Gericht adressiert ist Ein Rechtsanwalt darf zwar darauf vertrauen, dass seine Büroangestellte konkrete Einzelanweisungen befolgt, er muss eine Berufungsschrift aber vor Unterschriftsleistung gründlich prüfen, wenn er weiß, dass eine falsch adressierte Version vom selben Tag existiert. Dies hat der Bundesgerichtshof


    home
    Anwaltshaftung bei Büroversehen
  • Wenn der Anwalt plötzlich von der Klage abrät

    In letzter Zeit häufen sich bei uns Anfragen von Anlegern, denen von ihrem ehemaligen Anwalt kurz vor Jahresende von der Erhebung einer Klage wegen angeblich fehlender Erfolgsaussichten dringend abgeraten wurde. Interessanterweise waren eben jene Anleger von diesen Anwälten zuvor angeschrieben worden, es waren ihnen die


    home
    Wenn der Anwalt plötzlich von der Klage abrät
  • Anwaltshaftung bei verlorenen Anlegerprozessen

    Wir vertreten zahlreiche Anleger, die gegen ihre beratende Bank, ihren Anlageberater oder Emittenten und Gründungsgesellschafter von fehlgeschlagenen Kapitalanlagen auf Schadenersatz geklagt und verloren haben. Sie haben uns beauftragt, Schadenersatzansprüche gegen ihren ehemaligen Anwalt zu prüfen und durchzusetzen. In zahlreichen Fällen haben wir bei der Prüfung


    home
    Anwaltshaftung bei verlorenen Anlegerprozessen
  • Versäumung der Berufungsfrist

    Eine große überregionale Sozietät, die für einen Mandanten im Vorprozess gegen einen großen Finanzdienstleister auf Schadenersatz geklagt hat, hat die Berufung gegen das klageabweisende erstinstanzliche Urteil zu spät eingelegt. Damit wurde das Urteil des Landgerichts, mit dem die Klage abgewiesen wurde, rechtskräftig. Wir sind beauftragt,


    home
    Versäumung der Berufungsfrist
  • Unzutreffende Darstellung der Prozessaussichten

    Der Anwalt ist zu einer umfassenden und möglichst erschöpfenden Belehrung über die Risiken eines Prozesses verpflichtet und muss seinen Mandanten vor Schäden bewahren. Der Anwalt hat dem Auftraggeber den sichersten und ungefährlichsten Weg vorzuschlagen und ihn über mögliche Risiken aufzuklären. Gerade im Hinblick auf die


    home
    Unzutreffende Darstellung der Prozessaussichten
  • Klage gegen falschen Beklagten

    Wer der richtige Gegner für eine Schadenersatzklage des Mandanten ist, setzt rechtliche Bewertungen voraus, bei denen dem Anwalt leicht Fehler unterlaufen. Wird dann der falsche Gegner verklagt, der gar nicht „passiv legitimiert“ ist, wie es dann in Urteilen heißt, wird allein aus diesem Grund ein


    home
    Klage gegen falschen Beklagten
  • Klage gegen nicht bankgebundenen Anlageberater wegen Nichtaufklärung über Provisionen (kickback)

    Eine seit Jahren auf dem Gebiet des Anlegerschutzes tätige Kanzlei hatte für unseren Mandanten gegen einen so genannten „freien Anlageberater“ auf Schadenersatz geklagt, der diesem die Beteiligung an einem geschlossenen Fonds empfohlen hatte. Gestützt hat er die Klage darauf, dass der Berater den Mandanten nicht


    home
    Klage gegen nicht bankgebundenen Anlageberater wegen Nichtaufklärung über Provisionen (kickback)
  • Unzureichender Sachvortrag

    Fehler bei der Ermittlung von Sachverhalt und Beweismitteln führen nicht selten zu unzureichendem Sachvortrag in Prozessverfahren. Juristen sprechen hier davon, dass die Klage „unsubstantiiert“ ist. Bezeichnet ein Urteil die Klage als unsubstantiiert, lag entweder eine unzureichende Sachverhaltsermittlung zu Grunde, oder der Anwalt hätte von der


    home
    Unzureichender Sachvortrag

“Wo gehobelt wird fallen Späne“, lautet ein altes Sprichwort, das verdeutlichen soll, dass bei jeder Arbeit Fehler passieren. Auch Rechtsanwälte machen Fehler. Leidtragende sind die Mandanten. Sie scheitern bei der Durchsetzung eigener oder der Abwehr von Ansprüchen Dritter und erleiden zum Teil erhebliche Vermögensschäden.

Wir sind eine bundesweit tätige Kanzlei, die sich auf das Thema Anwaltshaftung spezialisiert hat. Sie finden auf dieser Seite Antworten zu Fragen wie:
Wann haftet der Anwalt?
Was sind häufige Anwaltsfehler?
Was tun bei überhöhter Anwaltsrechnung?
Wie kann man gegen den Anwalt vorgehen?
Wann verjährt die Anwaltshaftung?

Der Anwalt haftet, wenn er eine so genannte Pflichtverletzung begangen hat. Hat der Anwalt seine Pflichten aus dem Mandatsvertrag schuldhaft verletzt, so hat der Mandant einen Anspruch auf Schadensersatz. Für solche Fälle ist jeder Anwalt versichert.

Anwaltshaftung – wenn Rechtsanwälte ihrem Mandanten Schadenersatz leisten müssen

Da es bei der Bearbeitung von Mandaten auf dem Gebiet der Anwaltshaftung insbesondere auf spezialisierte Kenntnisse in dem Rechtsgebiet ankommt, welchem das Ausgangsmandat zuzuordnen ist, übernehmen wir solche Mandate in den folgenden Gebieten: Kapitalanlagerecht,
Bankrecht, Recht der Vermögensverwaltung, Versicherungsrecht und
Erbrecht.

Hier vertreten wir Mandanten, die von ihrem bisherigen Anwalt nicht richtig vertreten wurden im Anwaltshaftungsrecht. Wir prüfen die bisherige Tätigkeit des Anwalts auf mögliche Fehler und setzen Schadenersatzansprüche durch.

Auf dieser Seite informieren wir über Rechtssprechung und Urteile, zeigen häufige Anwaltsfehler auf und Verjährungsbeginn und Verjährungsfristen.

Artikelsuche

 > AKTUELLES 

 

 


anwaltshaftung.de Webutation